Tomas Pivoda (geboren 21. 9. 1991)

Das junge Talent aus Tschechien begann seine Karriere im Jahre 1999, als er mit Team TOM-A-RACE seine ersten Erfahrungen im nationalen Kartsport sammelte und sein Land auch bei der Heim-WM in der Kategorie COMER 80ZT vertreten durfte. Gleich im Folgejahr stand er auf der Rennstrecke von Písek erstmals auf dem Siegerpodest.

2001 fuhr Tomáš bereits in zwei Kartserien, und zwar die nationale Meisterschaft in der Kategorie KADET MORINI 40 und die Internationale Meisterschaft in der Kategorie COMER RS.

Im Alter von 10 Jahren qualifizierte sich Tom in einem aufwendigen Verfahren für die Kategorie NJ-100, die laut FIA-Reglement grundsätzlich nur für 10- bis 15jährige bestimmt gewesen wäre. Im harten Wettbewerb mit älteren Fahrern konnte er sich dennoch beweisen, und zwar sowohl im Peugeot Cup, also auch bei den internationalen Meisterschaften der Slowakei, mit einem hervorragenden dritten Platz in der Gesamtwertung.

Im Jahre 2003 gewann Tomáš den Titel des Tomas Pivoda - Ceremony der Meisterschaft der Slowakei 2003 und belegte bei der FIA Central European Zone Platz fünf. Die nächste Saison fuhr er bereits in der Kategorie ICA J. Neben den nationalen Rennserien und der slowakischen Meisterschaft, in der er erneut einen starken 3. Platz belegte, nahm Tomas auch an der 34. Auflage der "Trofeo Industrie Parma" in Italien teil und an der "Trophée Julie Tonelli Brignoles" in Frankreich.

Die Saison 2005 war eine der anstrengendsten in seiner Laufbahn. Sie begann Ende Januar und endete nur ein paar Tage vor Weihnachten. Tomáš bestritt knapp 24 Rennveranstaltungen, die nicht nur in Tschechien und in der Slowakei, sondern auch in Ungarn, Italien, Frankreich und Spanien ausgetragen wurden. Zum ersten Mal durfte er sein Talent nun auch in der italienischen Prestigeserie "Open Masters" zeigen. Der größte Erfolg war jedoch der 2. Platz in der internationalen slowakischen Meisterschaft.

Im Jahr 2006 folgte der Durchbruch am internationalen Parkett: Tomáš wurde zum Werksfahrer des italienischen Teams Maranello und bestritt durchwegs nur mehr die in Italien ausgetragenen großen Kartserien. Er nahm an der kompletten "Open Masters" Serie und auch an der "World Series Karting" teil. In der WSK waren die größten Erfolge ein zweiter Platz in Lonato (ITA) und ein dritter Platz in Mariembourg (Bel).

Die Saison 2007 bestritt der junge Tscheche wiederum in den Farben von Maranello, und zwar in der Kategorie KF2, der Nachfolgeserie ICA Junioren. Neben der WSK und dem Open Masters startete er auch in der Europameisterschaft, dem Weltpokal KF2 und im CIK-FIA Asia-Pacific Championship KF2 im japanischen Suzuka. Einen eindrucksvollen Erfolg erreichte Tom in der Serie Open Masters, mit einem 2. Platz in Jesolo (Italien).

Tomáš wurde 2007 als bester Kartfahrer der Tschechischen Republik für seine internationalen Erfolge mit dem Preis „Goldenes Lenkrad" und zudem mit dem "Jiří Balcar Preis" ausgezeichnet. Zum Saisonausklang bestritt er seine ersten Testfahrten im Formelsport. Er testete einen Formel S2000 Master für ADM Motorsport, sowie einen Formel Renault 2.0 für TJ Erne.

Nach einigen Kartrennen für sein Team "Maranello" welchselte Tomas 2008 dann "offiziell" in den Formelsport, und zwar als dritter Fahrer für ADM Motorsport in der Formula Masters. In der Gesamtwertung der italienischen Formel Masters klassierte sich Tomáš auf Platz sechs und stand dabei sogar zweimal auf dem Siegespodest.

Die Saison 2009, die vom Ausbruch einer Wirtschaftskrise geprägt war, machte sich vor allem Nachwuchsformelsport bemerkbar, sodass auch Tom bis auf vereinzelte Testfahrten eine "schöpferische" Pause einlegen musste.

Zu Beginn der Saison 2010 kletterte der ehemalige Kart-Werksfahrer aber schon wieder ins Cockpit, diesmal eines Porsche 911 GT3 von Mičánek Motorsport, um im 3-Stundenrennen von Most einen starken zweiten Platz einzufahren.

Die Zusammenarbeit mit dem Team wurde auch in der Saison 2011 fortgesetzt. Der Mannschaft Pivoda/Mičánek gelang es, im Porsche Sports Cup Endurance den Sieg in ihrer Klasse zu erringen. Zum Saisonabschluss bekam Tomáš eine Einladung, als Gaststarter am letzten Event des Porsche Carrera Cup Deutschland teilzunehmen. Mit einer feinen Leistung beim Debüt auf der deutschen Traditionsrennstrecke, empfahl sich der Neo-Sportwagenpilot damit für eine komplette Saison im international besetzten Markenpokal.

2012 erreichte Tom für das renommierte Konrad Motorsport Team den fünften Gesamtrang in der Rookiewertung des Porsche Carrera Cup mit etlichen Highlights wie einem 8. Platz auf dem Nürnberger Norisring oder Platz 10 in Spielberg. In der Gesamtwertung des hart umkämpften Sportwagenchampionats belegte Tomáš immerhin Rang 12.

Für die Saison 2013 plant der mittlerweile 21jährige Tscheche einen Umstieg in den GT Sport mit einem Auftritt im ADAC GT Masters, sowie bei den 24 Stunden am Nürburgring.